1 EUR = 4.26 PLN

In Polen gibt es insgesamt 887 Städte. In der größten Stadt Warschau leben 1,7 Mil. Menschen und in Wysmierzyce, dem kleinsten polnischen Städtchen, nur 884 Personen.
Die polnische Städtelandschaft besteht nicht nur aus Giganten, sondern auch – und vielleicht vor allem – aus kleineren Städten.
Polens Städte haben nach 1989 einen unglaublichen Wandel durchgemacht. Zerfallene Altstädte wurden aufwendig saniert. Bedeutende Architekten aus dem In- und Ausland haben am Umbau der Städte mitgewirkt und mit modernen Kulturzentren, Hotels, Shopping- oder Konferenzzentren neue Akzente in das Stadtbild gesetzt, die auch international beachtet werden.
Unzählige neue Kunst- und Kulturevents wurden ins Leben gerufen, mittelalterliche Märkte bilden die Kulissen für ein pulsierendes Leben bei Tag und bis spät in die Nacht.
Ob Shopping, Kunst oder Kulinarisches – polnische Traditionen treffen auf internationale Einflüsse und bilden eine einzigartig neue Mischung. Polens Städte sind im 21. Jh. angekommen – schon lange!
Immer mehr polnische Städte bieten ihren Besuchern kostenlose Apps oder Audio-Guides für einen individuellen und informativeren Rundgang zum Ausleihen an.
Unsere Tipps:

1Katowice.jpg

Katowice/Kattowitz - von der Kohle zur Kultur
Kaum eine polnische Stadt verbindet die industrielle Vergangenheit und die Lebenswelt des 21. Jh. auf so faszinierende Art und Weise wie das ehemalige Kattowitz. Das Zentrum des Oberschlesischen Kohlenreviers hat den Wandel vom Industrie- zum modernen Kultur- und Dienstleistungszentrum vollzogen. Symbol des Umbaus ist das Gelände der ehemaligen zeche Katowice. Hier entstand in den vergangenen Jahren durch eine Verbindung aus Geschichte und Gegenwart der neue Sitz des Schlesischen Museums, der Sitz des Nationalen Radiosymphonieorchesters und ein Internationales Kongresszentrum. Vis-a-vis befindet sich die in den 1970er Jahren erbaute Veranstaltungshalle, die wegen ihrer markanten Form liebevoll „Spodek" (Untertasse) genannt wird. Hier findet unter dem Namen „Rawa Blues" eines der weltweit größten Bluesfestivals statt.

1Kielce_green.jpg

Kielce – Stadt im Herzen Polens
Kielce liegt inmitten des Heiligkreuzgebirges, eines der ältesten Gebirgszüge des Landes. Die Stadt blickt auf eine lange Geschichte zurück. Die schönste Sehenswürdigkeit ist der auf einem Hügel gelegene barocke Palast der Krakauer Bischöfe, der einstigen Herrscher von Kielce. Ein Boulevard mit zahlreichen Restaurants, Cafés und Geschäften verbindet ihn mit dem Stadtzentrum. Im Geopark Kielce kann man Millionen Jahren zur Erdgeschichte zurückreisen, in einem stillgelegten Steinbruch mit Multimedia-Zentrum im Stadtzentrum. Eine der schönsten Tropfsteinhöhlen Polens mit Namen Raj (Paradies) liegt unweit des Stadtrands. Hier verläuft der Radweg Green Velo - das spektakulärste Fahrrad-Projekt, welches eine Möglichkeit für Aktivtourismus im Einklang mit der Natur bietet.

1szczecin.jpg

Szczecin/Stettin – Tor zur Ostsee
Das frühere Stettin war Hansestadt und Residenz der pommerschen Herzöge. Die Stadt liegt zwar rund 65 km von der Odermündung entfernt, doch die Hochwasserschifffahrt hat den Ort im 19. Jh. groß gemacht. Daran erinnern die im Juni stattfindenden „Tage des Meeres", eines der größten Volksfeste der Region mit einer traditionellen Schiffsparade. Im 19. Jh. waren Teile Stettins nach Plänen des Pariser Stadtplaners Baron Haussmann umgestaltet worden. Große Plätze mit strahlenförmig verlaufenden Alleen wecken Erinnerungen an die Seine-Stadt. Ein neuer kultureller Höhepunkt ist die 2014 eröffnete Philharmonie, die von außen wie ein Eisberg wirkt. Ein wichtiges kulturelles Zentrum ist das Schloss der pommerschen Herzöge, wo Ausstellungen, Opern und Ballettvorführungen stattfinden.

Informationen: Katowice - http://www.katowice.eu/de/; Kielce - http://www.um.kielce.pl/en/; Szczecin - http://www.szczecin.eu/de;

1. Foto: Ra2nski

2. Foto: Kielce Green Velo

3. Foto: Szczecin

Planen Sie Ihren Ausflug

Planen Sie eine Reise
Wie viele Personen?
1
Für wie lange?
2 tage

Hier können Sie den Newsletter abonnieren