1 EUR = 4.37 PLN

Als Winterhauptstadt Polens gilt Zakopane in der Hohen Tatra, in deren Umgebung die höchsten Gipfel bis zu 2500 m in den Himmel ragen. Eine vier Kilometer lange Gondelbahn verkehrt dort bereits seit 1936 zur Spitze des knapp 2000 m hohen Bergs Kasprowy Wierch. Sie wurde gerade umfangreich saniert und steht ab 15. Dezember wieder zur Verfügung. Während dort die Kapazität auf 360 Personen pro Stunde begrenzt ist, befördert eine moderne Drahtseilbahn stündlich etwa 2000 Gäste auf den 1123 m hohen Berg Gubalowka. Von dort kann man den besten Blick auf Zakopane genießen und ein Sonnenbad nehmen, bevor man auf einer der Pisten wieder ins Tal zurück brettert.

Neben verbesserten Bedingungen für Skifahrer, etwa einem neuen, 1250 m langen Skilift im nahen Ort Male Ciche, erwartet die Gäste von Zakopane seit kurzem auch eine besondere Attraktion. Die Stadt rühmt sich des modernsten Aquaparks in Polen. Vom beheizten Außenbecken bietet sich ein phantastischer Blick auf die Schnee bedeckten Gipfel der Tatra. Im Inneren verfügt das Freizeitzentrum über mehrere Rutschen, eine großzügige Saunalandschaft und eine Bowlingbahn.

Neben Zakopane in der Hohen Tatra gehören die Beskidenorte Szczyrk und Wisla zu den bekanntesten Wintersportzentren des Nachbarlandes. Wisla hat seinen Aufschwung in den vergangenen Jahren vor allem dem hier lebenden Skisprung-Weltmeister Adam Malysz zu verdanken. Allerorten findet man Malysz-Souveniere und im örtlichen Skimuseum sind die Bretter ausgestellt, mit denen er seinen ersten Weltmeistertitel errang. 2003 wurde hier das Hotel Golebiewski eröffnet, das mit 600 Zimmern als größte Anlage im polnischen Süden gilt.

Die Gäste erwartet dort 4-Sterne-Komfort und ein großer Aquapark. In der Nachbargemeinde Szczyrk summieren sich die Pisten auf eine Gesamtlänge von etwa 60 km. Dort finden auch zahlreiche nationale und internationale Ski-Wettbewerbe statt. Gäste können hier auch Schneesafaris mit modernen Snowmobiles unternehmen.

In den Riesengebirgen zu den bekanntesten Ferienorten gehören Karpacz/Krummhübel und Szklarska Poreba/Schreiberhau. In Karpacz erwartet die Gäste ein Skizentrum unterhalb der 1602 m hohen Schneekoppe, der größten und bekanntesten Erhebung im Riesengebirge. Das Ferienzentrum wartet außerdem mit einer großen Ganzjahres-Rodelbahn auf. In Szklarska Poreba entstand das modernste Skizentrum der Region, die Skiarena Szrenica am Fuße des 1362 m hohen Reifträgers. Die Pisten in der Gesamtlänge von knapp 20 km können teilweise künstlich beschneit und auch abends bei Flutlicht befahren werden. Wie überall in Polen sind hier die Preise für Skifahrer noch vergleichsweise günstig. So kostet die Tageskarte für Erwachsene nur rund 18 Euro.

Infos:
Zakopane ist per Bus und Bahn regelmäßig von Kraków/Krakau aus erreichbar Direkte Verbindungen ab Flughafen und Hauptbahnhof. Flüge nach Krakau bieten polnische Fluglinie LOT (www.lot.pl), österreichische Fluglinie Austrian (www.austrian.com) und auch Billigfluglinie SkyEurope (www.skyeurope.com) an. Infos: www.zakopane.pl
Wisla und Szczyrk liegen südlich von Katowice/Kattowitz und sind von dort per Bus gut zu erreichen. Flug nach Katowice mit der polnischen Flugline LOT(von Österreich oder Schweiz via Warschau). Infos: www.szczyrk.pl , www.wisla.pl
Die beiden Riesengebirgszentren Szklarska Poreba und Karpacz sind von Östrreich aus am besten mit dem eigenen Pkw erreichbar. www.karpacz.pl , www.szklarskaporeba.pl
Alle genannten Orte verfügen über ein gutes Angebot an 3- und 4-Sterne-Hotels sowie Ferienappartements.

Łącza

Planen Sie Ihren Ausflug

Planen Sie eine Reise
Wie viele Personen?
1
Für wie lange?
2 tage

Hier können Sie den Newsletter abonnieren