1 EUR = 4.29 PLN

Der 1960 im äußersten Nordwesten Polens gegründete Woliński Park Narodowy (Nationalpark Wolin) ist eines von zwei Großschutzgebieten der Woiwodschaft Zachodniopomorskie (Westpommern). Das rund 109 Quadratkilometer große Schutzgebiet befindet sich auf Wolin, Polens größter Ostseeinsel.

Landschaftlich wird die Insel von den Hügeln einer späteiszeitlichen Endmoräne dominiert. An der Meeresseite unterspülte sie die Ostsee so stark, dass dort eine faszinierende Kliffküste entstand. Das etwa 15 Kilometer lange Kliff erreicht an einigen Stellen eine Höhe von bis zu 95 Metern. Höchste Erhebung auf Wolin ist der nahe dem Kliff gelegene, knapp 116 Meter hohe Berg Grzywacz (Relix). Im Süden reicht der Nationalpark bis hin zum Delta der Świna (Swine) am Zalew Szczeciński (Stettiner Haff). Ein Großteil der Parkflächen gehört zum Netz ausgewiesener Natura 2000-Schutzflächen.

Wasserökosysteme und Wälder machen jeweils rund 42 Prozent der Parkflächen aus. Neben der weit verbreiteten Kiefer gibt es auch einige bedeutende Buchen- und Eichenvorkommen. Insgesamt wurden über 600 Gefäßpflanzenarten gezählt. Dazu gehört der Sanddorn, der am Kliff anzutreffen ist. Im Bereich des Swine-Deltas findet man so seltene und gefährdete Arten wie den Gagelstrauch, den Strand-Dreizack oder das Duftende Mariengras. Eine Besonderheit sind die Orchideen-Buchenwälder im Süden und Norden des Schutzgebietes, in denen neun seltene Orchideenarten gedeihen.

Das sumpfige Gelände im Bereich des Swine-Deltas ist mit insgesamt 44 kleineren und größeren Inseln natürlicher Lebensraum für die meisten der 220 Vogelarten des Nationalparks. Ein gutes Dutzend davon ist in Polen oder Europa teils vom Aussterben bedroht, wie der Seggenrohrsänger oder die Sumpfohreule. Zu finden sind dort auch der Fischadler und der Seeadler, das Wappentier des Nationalparks. Wolin ist eines der Etappenziele für Zugvögel auf ihrer Wanderung von Afrika nach Nordeuropa.

Die Insel Wolin ist eines der attraktivsten Sommerziele an der polnischen Ostseeküste, und so ist der Nationalpark, der etwa ein Fünftel der Insel bedeckt, touristisch sehr gut erschlossen. Insgesamt warten auf Wanderfreudige mehrere gut ausgeschilderte Strecken mit einer Gesamtlänge von über 60 Kilometern. Bekannte Ausflugsziele sind das am Rande des Seebades Międzyzdroje (Misdroy) gelegene Wisent-Schaugehege sowie der in einem ehemaligen Kalksteinbruch entstandene Jezioro Turkusowe (Türkissee), der seinen Namen der kräftigen Farbe des Wassers verdankt. Beliebt unter Besuchern sind Ausflüge mit dem Kajak durch das Swine-Delta. Angeln ist an bestimmten Uferabschnitten im Bereich der Zatoka Pomorska (Pommersche Bucht), des Stettiner Haffs sowie des Swine-Deltas erlaubt.

Die Nationalparkverwaltung sitzt in Międzyzdroje, wo sie auch ein naturkundliches Museum mit Touristeninformation betreibt. Dort ist eine umfangreiche Ausstellung über die Tier- und Pflanzenwelt des Parks zu sehen. Das Seebad wurde in den vergangenen Jahren stark aufgewertet und verfügt über zahlreiche komfortable Übernachtungsmöglichkeiten.

www.wolinpn.pl

REISEPLANER

Planen Sie eine Reise
Wie viele Personen?
1
Für wie lange?
2 tage
Bestellen Sie hier unseren Newsletter