1 EUR = 4.26 PLN

Nationalparks

Kampinos-National-Park1170.jpg

Etwa ein Prozent der Fläche Polens sind als Nationalparks besonders streng geschützt. Damit nimmt Polen beim Naturschutz in Europa einen vorderen Platz ein. Insgesamt gibt es dort 23 Nationalparks. Sie schützen so wertvolle Naturlandschaften wie den letzten Flachland-Urwald Europas oder die größten Wanderdünen in Mitteleuropa. Diese Gebiete zählen zu den wichtigsten Zielen für Naturliebhaber und Aktivtouristen.

Der Pieniński Park Narodowy (Nationalpark Pieninen) wurde am 1. Juni 1932 ausgewiesen und ist somit einer der beiden ältesten polnischen Nationalparks. Er ist eines von sechs Großschutzgebieten der Woiwodschaft Małopolskie (Kleinpolen).
Der 1960 im äußersten Nordwesten Polens gegründete Woliński Park Narodowy (Nationalpark Wolin) ist eines von zwei Großschutzgebieten der Woiwodschaft Zachodniopomorskie (Westpommern). Das rund 109 Quadratkilometer große Schutzgebiet befindet sich auf Wolin, Polens größter Ostseeinsel.
Der 1989 im äußersten Nordosten Polens gegründete Wigierski Park Narodowy (Nationalpark Wigry) ist eines von vier Großschutzgebieten der Woiwodschaft Podlachien (Podlaskie). Mit einer Gesamtfläche von knapp 150 Quadratkilometern gehört er zu den größeren polnischen Nationalparks.
Der 1957 gegründete Wielkopolski Park Narodowy (Großpolnischer Nationalpark) ist eines von zwei Großschutzgebieten der Woiwodschaft Wielkopolska (Großpolen). Mit einer Fläche von rund 76 Quadratkilometern gehört er zu den kleineren polnischen Nationalparks.
Der 1954 ausgewiesene Tatrzański Park Narodowy (Nationalpark Hohe Tatra) ist eines von sechs Großschutzgebieten der Woiwodschaft Małopolska (Kleinpolen). Mit einer Gesamtfläche von rund 212 Quadratkilometern gehört er zu den größten polnischen Nationalparks.
Der 1967 gegründete Słowiński Park Narodowy (Slowinzischer Nationalpark) ist eines von zwei Großschutzgebieten der im Norden des Landes gelegenen Woiwodschaft Pomorskie (Pommern). Mit einer Gesamtfläche von 327 Quadratkilometern ist er der drittgrößte polnische Nationalpark.
Der 1950 gegründete Świętokrzyski Park Narodowy (Heiligkreuz-Nationalpark) ist das einzige Großschutzgebiet der gleichnamigen Woiwodschaft Świętokrzyskie. Mit einer Fläche von rund 76 Quadratkilometern gehört er zu den eher kleineren polnischen Nationalparks.
Der 1974 gegründete Roztoczański Park Narodowy (Roztocze-Nationalpark) ist eines der beiden Großschutzgebiete der Woiwodschaft Lubelskie (Lubliner Land). Mit einer Größe von rund 85 Quadratkilometern gehört er zu den eher kleineren polnischen Nationalparks.
Der 1990 gegründete Polesie-Nationalpark ist eines von zwei Großschutzgebieten der Woiwodschaft Lubelskie (Lubliner Land). Der rund 98 Quadratkilometer große Nationalpark liegt etwa 55 Kilometer östlich der Woiwodschaftsstadt Lublin im Dreiländereck Polen-Belarus-Ukraine.
Der Park Narodowy Ujście Warty (Nationalpark Warthemündung) ist der jüngste unter den polnischen Nationalparks. Er wurde erst 2001 als Großschutzgebiet ausgewiesen und zählt zu den ornithologisch wertvollsten Landschaften in ganz Polen.
Der 1996 gegründete Park Narodowy Bory Tucholskie (Nationalpark Tucheler Heide) ist eines von zwei Großschutzgebieten der Woiwodschaft Pomorskie (Pommern). Mit einer Gesamtfläche von gut 48 Quadratkilometern gehört er zu den kleinsten Nationalparks in Polen.
Der Ojcowski Park Narodowy (Nationalpark Ojców) ist mit 21 Quadratkilometern der kleinste der polnischen Nationalparks. Der 1956 gegründete Park ist eines von sechs Großschutzgebieten der Woiwodschaft Kleinpolen (Małopolska). 
Der 1996 gegründete Narwiański Park Narodowy (Nationalpark Narew) ist eines von vier Großschutzgebieten der im Nordosten Polens gelegenen Woiwodschaft Podlasie (Podlachien). Der gut 68 Quadratkilometer große Park schützt Fauna und Flora des Narew-Tals im Bereich seines Oberlaufs.
Der 1995 gegründete Magurski Park Narodowy (Nationalpark Magura) liegt auf dem Gebiet der beiden südpolnischen Woiwodschaften Małopolska (Kleinpolen) und Podkarpackie (Karpatenvorland). Der Park schützt ein gut 195 Quadratkilometer großes Areal im Zentrum des Beskid Niski (Niedere Beskiden) an der Grenze zur Slowakischen Republik.
Der 1959 gegründete Karkonoski Park Narodowy (Nationalpark Riesengebirge) ist einer von zwei Nationalparks der Woiwodschaft Dolnośląskie (Niederschlesien) und gehört mit einer Gesamtfläche von knapp 56 Quadratkilometern zu den kleinsten Naturschutzgebieten dieser Art in ganz Polen. Er schützt die wertvollsten Regionen der Karkonosze (Riesengebirge), eines Gebirgszuges, der ein für Mitteleuropa einzigartiges Klima besitzt.
Der 1959 gegründete Kampinoski Park Narodowy (Kampinos-Nationalpark) beginnt unmittelbar vor den Toren der polnischen Hauptstadt Warszawa (Warschau). Mit einer Gesamtfläche von 385 Quadratkilometern ist er Polens zweitgrößter Nationalpark. Er liegt inmitten der Puszcza Kampinoska (Kampinos-Heide) und schützt eine einzigartige, späteiszeitliche Binnendünenlandschaft.
Mit einer Fläche von rund 63 Quadratkilometern ist der Park Narodowy Góry Stołowe (Nationalpark Heuscheuergebirge) der größere der beiden in der Woiwodschaft Dolnośląskie (Niederschlesien) gelegenen Nationalparks. Der 1993 in der Ziemia Kłodzka (Glatzer Land), unmittelbar an der Grenze zu Tschechien, ausgewiesene Park schützt den südöstlichen Teil des gleichnamigen Gebirgszuges.
Der 1981 gegründete Gorczański Park Narodowy (Nationalpark Gorce) ist einer von sechs Nationalparks der Woiwodschaft Małopolska (Kleinpolen). Das mit einer Größe von 70 Quadratkilometern eher kleine Schutzgebiet befindet sich im Süden der Woiwodschaft. Es umfasst den höchsten Gipfelkamm des gleichnamigen Gebirgszuges nahe der Grenze zur Slowakischen Republik.
Im Jahr 1990 wurde inmitten der Puszcza Drawska (Drageheide) der Drawieński Park Narodowy (Drawa-Nationalpark) gegründet. Er befindet sich auf dem Gebiet der drei Woiwodschaften Zachodniopomorskie (Westpommern), Wielkopolska (Großpolen) und Lubuskie (Lebuser Land).
Mit 292 Quadratkilometern ist der 1973 gegründete Bieszczadzki Park Narodowy (Bieszczady-Nationalpark) Polens größter Gebirgs-Nationalpark. Das Großschutzgebiet vereint die interessantesten Teile des im äußersten Südosten des Landes gelegenen Bieszczady-Gebirges.
Der Biebrzański Park Narodowy (Nationalpark Biebrza-Flusstal) ist einer von vier Nationalparks der Woiwodschaft Podlaskie (Podlachien) und mit gut 592 Quadratkilometern der größte in ganz Polen. Das 1993 eingerichtete Schutzgebiet umfasst nahezu den gesamten Flusslauf der Biebrza.
Im Südosten der Woiwodschaft Podlaskie liegt bei dem Dorf Białowieża der letzte Flachland-Urwald Europas. Die urwüchsige Landschaft setzt sich über die Grenze nach Belarus fort. Sie ist die Heimat der Wisente. Der Nationalpark auf polnischer Seite gehört bereits seit 1979 zum UNESCO-Welterbe.
Direkt an der Grenze zur Slowakischen Republik gelegen, gehört der knapp 34 Quadratkilometer große Babiogórski Park Narodowy (Nationalpark Babia Góra) zu den kleinsten Schutzgebieten dieser Art in Polen.

REISEPLANER

Planen Sie eine Reise
Wie viele Personen?
1
Für wie lange?
2 tage

Bestellen Sie hier unseren Newsletter