Sprache Sprache
Suchen Suchen

ITB 2017

EMAIL PDF

Polen auf der ITB Berlin 2017

In neuem Gewand präsentiert sich Polen auf der diesjährigen ITB Berlin vom 8. bis 12. März 2017 in Halle 15.1. Im Mittelpunkt steht eine Bühne mit großem Bildschirm, auf der verschiede Veranstaltungen stattfinden. So finden dort während der beiden Fachbesuchertage am 8. und 9. März unter anderem Präsentationen zur 800-jährigen Stadt Opole (Oppeln), dem Augustów-Kanal oder den Burgen und Schlössern in Niederschlesien statt. Von Freitag bis Sonntag sind verschiedene künstlerische und sportliche Darbietungen geplant. So wird der Guinness-Rekordhalter Krystian Herby mehrmals täglich Bike-Stunts zeigen, um damit für den neuen ostpolnischen Radfernweg Green Velo zu werben. Geplant sind auch Informationen über die World Games, zu denen im kommenden Sommer mehrere Tausend Sportler aus aller Welt in Wrocław (Breslau) erwartet werden. Zudem sind verschiedene Gewinnspiele für das Publikum geplant.

Unter dem Dach der Polnischen Tourismusorganisation (POT) präsentieren sich in diesem Jahr mehr als 50 Aussteller. Vertreten sind auf der weltgrößten Tourismusmesse die meisten der 16 polnischen Woiwodschaften, verschiedene Städte, Kurgesellschaften, Hotels und Reiseveranstalter. Polen will in diesem Jahr besonders seine Angebote im Kultur- und Aktivtourismus präsentieren. So ist ein Bereich in der Halle dem Green Velo gewidmet. Besucher können sich vor Ort nicht nur mit aktuellen Informationen versorgen, sondern auch mit frischen polnischen Äpfeln ihren Vitaminhaushalt aufbessern.

 

Halle 15.1
2017.02.22 itb2017 15 1

 

 

Polnische Regionen und Städte auf der Messe:

Gleich drei Geburtstagskinder präsentieren sich in diesem Jahr in Berlin. Oppeln feiert den 800., Lublin den 700. Jahrestag der Stadtgründung. Die in der Woiwodschaft Łódzkie (Lodscher Land) gelegene Kreisstadt Piotrków Trybunalski wurde vor 800 Jahren erstmals erwähnt. Hier ein Überblick über weitere Aussteller und ihre Highlights:

 

***

 

Dolnośląskie (Niederschlesien)

Die Woiwodschaft im Südwesten Polens zählt zu den schlösser- und burgenreichsten Regionen des Landes. Die regionale Tourismusorganisation will dieses Angebot stärker vermarkten und hat dazu verschiedene Informationsmaterialien vorbereitet. Während der ITB-Fachbesuchertage werden auf der Bühne in Halle 15.1 die Schlösser der Region vorgestellt; ausgewählte Vertreter von Reisebüros und Veranstaltern starten von der Messe zu einer Exkursion in die Region, um sich vor Ort ein Bild von der Vielfalt des Angebots zu machen. Nachdem die niederschlesische Hauptstadt Wrocław (Breslau) im vergangenen Jahr als Europäische Kulturhauptstadt Millionen Besucher begeisterte, steht dort in diesem Jahr mit den World Games das nächste Großereignis an. Mehr als 4.000 Sportler aus aller Welt messen sich vom 20. bis 30. Juli 2017 in 31 nichtolympischen Disziplinen. Erwartet werden zu den Wettbewerben mehr als 500.000 Besucher aus dem In- und Ausland. Die World Games sind das größte sportliche Ereignis in Polen nach der Fußball-Europameisterschaft 2012. Hierfür wurde das 1926-1928 erbaute Breslauer Olympiastadion renoviert und behindertengerecht umgebaut. Außerdem entstand im Vorfeld der Spiele ein neues Hallenbad mit olympischen Maßen. Eröffnet werden die Spiele im neuen Stadion, das anlässlich der Fußball-EM 2012 erbaut wurde. Auch nach dem Ende des Kulturhauptstadtjahres investiert Breslau kräftig in die Kultur. Die vielfältige Museumslandschaft wird im März durch das neue Theatermuseum ergänzt, das in einen früheren Flügel des königlichen Schlosses einzieht. www.dolnyslask.info.pl www.visitwroclaw.eu

 

***

 

Kujawsko-Pomorskie (Kujawien-Pommern)

Die nordpolnische Region ist mit ihren beiden Hauptstädten Bydgoszcz (Bromberg) und Toruń (Thorn) in Berlin präsent. Beide Großstädte, die nahe beieinander liegen, könnten kaum unterschiedlicher sein. Die als UNESCO-Welterbe geschützte Altstadt von Thorn präsentiert sich in gotischem Gewand. Im Zentrum von Bromberg finden sich neben den historischen Speichern viele sehenswerte Gebäude der Gründerzeit und im Jugendstil. Thorn ist bekannt für seine Jahrhunderte alte Lebkuchen-Tradition und hat diesem Thema sogar zwei Museen gewidmet. In ganz Polen schätzt man die Kuchen der Bromberger Traditionsbäckerei Sowa. Ein Museum in Thorn ist dem bekanntesten Bewohner der Stadt, dem Astronomen Nikolaus Kopernikus, gewidmet. Kunstinteressierte zieht es in das vom spanischen Architekten Fernando Menis entworfene Kultur- und Konferenzzentrum Jordanki. Bromberg spricht mit der modernen Opera Nova und dem jährlichen Opernfestival im Mai Opernfreunde aus dem In- und Ausland an. Ein weiteres kulturelles Highlight ist das Bromberger Jazzfest im Herbst. Die Stadt nutzt seit einigen Jahren ihre Lage am Wasser aus. Die Mühleninsel, lange das industrielle Zentrum der Stadt, wurde zu einer grünen Oase umgestaltet, die alten Speicher und Mühlen beherbergen heute Museen. Für das Projekt der Revitalisierung seiner Flusslandschaft steht Bydgoszcz derzeit im Finale des Wettbewerbs "Tourism for tomorrow", mit dem die Welttourismusorganisation WTTO nachhaltige Tourismusprojekte auszeichnet. Vom 25. bis 27. Juni 2017 lockt das Festival "Ster na Bydgoszcz" mit zahlreichen Veranstaltungen auf dem und am Wasser. Zu den wichtigsten Events in Thorn zählt das Bella Skyway Festival vom 22. bis 27. August 2017, bei dem sich die ganze Stadt farbenfroh erleuchtet zeigt. www.it.torun.pl www.visitbydgoszcz.pl

 

***

 

Lubelskie (Lubliner Land)

Die Hauptstadt der Woiwodschaft im Südosten Polens feiert in diesem Jahr den 700. Jahrestag der Stadtgründung. Mit 340.000 Einwohnern ist Lublin die größte Stadt im Osten Polens, mit fünf Universitäten sowie zahlreichen Hochschulen und wissenschaftlichen Instituten zudem eines der wichtigsten Forschungs- und Bildungszentren. Im Jahr 1569 wurde in Lublin die Union von Polen und Litauen besiegelt, die zu einem der größten und mächtigsten Staaten der frühen Neuzeit in Europa wurde. Besucher können in die faszinierende Stadtgeschichte abtauchen und Kunst aus der Region und aller Welt erleben. Die Hauptfeierlichkeiten finden am 15. August statt, dem Jahrestag der Verleihung der Stadtrechte durch den späteren König Władysław I. Łokietek. Eine der wichtigsten regelmäßig stattfindenden Kulturveranstaltungen Lublins ist der „Carnaval Sztukmistrzów“. Das Festival der Magier und Akrobaten wird 2017 durch eine weitere Jubiläumsveranstaltung ergänzt. Vom 22. bis 30. Juli wird Lublin zum Schauplatz für die 40. Europäische Jonglierkonvention, Europas größtes Jonglierfestival. Der Flughafen von Lublin wird ab dem 27. März wieder eine Direktverbindung mit der bayerischen Metropole München besitzen. Die Fluggesellschaft bmi regional fliegt für die Lufthansa täglich einmal nach Lublin. Wachsende Besucherzahlen erhofft sich die Woiwodschaft durch den 2016 fertiggestellten neuen ostpolnischen Radweg Green Velo, der zu einigen touristischen Highlights der Region wie dem Roztoczański-Nationalpark oder dem Grenzfluss Bug führt. Auch die UNESCO-Welterbestadt Zamość mit ihrer Altstadt im Renaissancestil ist an den Green Velo angebunden. www.lrot.pl www.lublin.eu

 

***

 

Lubuskie (Lebuser Land)

Die an der Grenze zu Deutschland gelegene Woiwodschaft ist jedes Jahr Schauplatz von einem der größten Open-Air-Festivals in Europa. Hunderttausende Menschen aus ganz Europa zieht es zur Przystanek Woodstock (Haltestelle Woodstock). Umsonst und draußen treten in der Grenzstadt Kostrzyn (Küstrin) bekannte Bands und Nachwuchskünstler auf, es gibt Workshops und Diskussionsveranstaltungen. Das 23. Festival findet vom 3. bis 5. August 2017 statt. Die Grenzstadt an der Warthemündung ist aber nicht nur zu Festivalzeiten einen Besuch wert. Die Ruinenlandschaft der 1945 zerstörten Festung Küstrin gilt als das polnische Pompeji. In den Kasematten der ehemaligen Bastion Philipp informiert eine Dauerausstellung über die Geschichte der Stadt und der Festung. Angeboten werden auch Führungen durch die alten Gassen. Gut verbinden lässt sich ein Besuch von Küstrin mit einem Ausflug in den Nationalpark Warthemündung, eines der größten Vogelschutzgebiete Polens. Bekannt ist die Woiwodschaft auch für den Weinanbau, der rund um die Hauptstadt Zielona Góra (Grünberg) eine lange Tradition hat. Seit einigen Jahren werden dort immer mehr Weinberge neu anlegt. Viele Winzer bieten nicht nur Führungen sondern auch einen Ausschank vor Ort an. Im Ort Zaborze entstand ein Zentrum für Weinbau, das die Winzer unterstützt, aber auch Touristen über die Weinbautradition der Region informiert. www.atrakcjelubuskie.pl www.woodstockfestival.pl www.szlakwinaimiodu.pl

 

***

 

Łódzkie (Lodscher Land)

Polens drittgrößte Stadt Łódź (Lodsch) rechnet sich gute Chancen aus, Gastgeber der Weltausstellung Expo International im Jahr 2022 zu werden, bei der der Schwerpunkt auf der umfassenden Revitalisierung städtischer Gebiete liegen soll. Ein gutes Beispiel für den gelungenen Stadtumbau ist auf dem Gelände des 1906 errichteten ersten E-Werks zu beobachten. Dort entsteht Schritt für Schritt das neue Kultur-, Wissenschafts- und Veranstaltungszentrum EC 1. Bereits Anfang 2016 hat das Nationale Zentrum der Filmkultur dort seine Arbeit aufgenommen, fast zeitgleich öffnete eines der modernsten Planetarien in Europa seine Pforten. Es zog im ersten Jahr bereits 100.000 Besucher an. Im Entstehen befindet sich ein neues Wissenschafts- und Technikzentrum, in das Teile der technischen Ausstattung des früheren E-Werks einbezogen werden sollen. Die Eröffnung ist für die zweite Hälfte des Jahres 2017 vorgesehen. Insgesamt werden in das Prestigeprojekt EC 1 rund 75 Millionen Euro investiert. Die im Süden der Woiwodschaft gelegene Kreisstadt Piotrków Trybunalski (Petrikau) feiert 2017 mit zahlreichen Veranstaltungen den 800. Jahrestag der Ersterwähnung. Piotrków wurde im 16. Jahrhundert neben Lublin zum zweiten Sitz des Krontribunals, des höchsten Gerichts in Polen, und trägt seitdem den Beinamen Trybunalski. Die Stadt verfügt über zahlreiche Sehenswürdigkeiten, zu denen das heute als Museum genutzte ehemalige Königsschloss und die barocken Bürgerhäuser am Marktplatz gehören. Bekannt ist Piotrków Trybunalski auch als Stadt des Bieres. Die Brautradition reicht zurück bis in die Zeit der Stadtgründung. Heute gibt es neben zwei Brauereien auch ein Biermuseum sowie ein Bier-SPA. www.lodzkie.travel www.uml.lodz.pl www.cit.piotrkow.pl

 

***

 

Małopolskie (Kleinpolen)

Die alte Königsstadt Kraków (Krakau) erreichte 2016 mit rund 12,5 Millionen Besuchern ein neues Rekordergebnis. Das unweit der Stadt gelegene Salzbergwerk von Wieliczka, wie die Altstadt von Krakau Teil des UNESCO-Weltkulturerbes, besuchten im vergangenen Jahr rund 1,6 Millionen Menschen, auch das bedeutet ein Allzeithoch. In Kleinpolen sind die meisten Welterbestätten Polens versammelt. Dazu gehören auch das Salzbergwerk von Bochnia, der Kalvarienhügel von Kalwaria Zebrzydowska, das ehemalige nationalsozialistische Konzentrationslager Auschwitz-Birkenau sowie mehrere katholische und orthodoxe Holzkirchen. Zahlreiche Besucher zieht es auch zu den höchsten Gipfeln des Landes. Den Tatra-Nationalpark besuchten im vergangenen Jahr rund 3,5 Millionen Menschen. Krakau ist in diesem Jahr Gastgeber von zwei bedeutenden sportlichen Ereignissen. Im Juni ist die Stadt an der Weichsel einer der Austragungsorte der Fußballeuropameisterschaften der U-21-Mannschaften. Das deutsche Team wird dort zwei Vorrundenspiele austragen. Im Spätsommer ist Krakau einer der vier Spielorte der Volleyball-Europameisterschaft der Männer. Unter anderem findet die Finalrunde Anfang September in der Krakauer Tauron-Arena, der größten Sporthalle des Landes, statt. www.visitmalopolska.pl www.krakow.travel

Nur rund 80 Kilometer von Krakau entfernt liegt mit der Stadt Tarnów eine weitere Renaissanceperle. Erst vor Kurzem wurden die Bahnverbindungen zwischen beiden Städten verbessert, mit dem neuen Pendolino dauert die Fahrtzeit von Bahnhof zu Bahnhof nur 48 Minuten. Neben der sehenswerten Altstadt ziehen auch zahlreiche Kulturveranstaltungen Besucher an. So findet jährlich Anfang Mai ein Festival der wiederentdeckten Musik statt, bei dem oft über Jahrhunderte vergessene Kammermusikstücke oder Sinfonien aufgeführt werden. Im Juni folgen das Stadtfest mit galizischem Jahrmarkt sowie ein jüdisches Kulturfest mit Musik und anderen Veranstaltungen. Eine Besonderheit ist das Roma-Festival im Juli, mit dem das Ethnografische Museum von Tarnów an die Geschichte und Kultur der Roma in der Region erinnert. www.tarnow.travel

 

 

***

 

Opolskie (Oppelner Land)

Oppeln feiert in diesem Jahr den 800. Jahrestag der ersten Stadtgründung. Zu den Höhepunkten zählt der Franziskanermarkt mit einer großen historischen Parade am 16. und 17. September 2017. Eine bunte Performance am 8. und 9. Juli am Oderufer widmet sich der Bedeutung des Flusses für die Entwicklung der Stadt. Geplant sind zahlreiche Konzerte, Ausstellungen und Theateraufführungen. Oppeln gilt als "Hauptstadt des polnischen Liedes", denn dort wird seit mehr als 50 Jahren das wichtigste Liederfestival des Landes veranstaltet. Ein eigenes Museum widmet sich den polnischen Liedern in den vergangenen 100 Jahren. Dementsprechend wird auch das Festjahr 2017 mit viel Musik gefeiert. Wojtek Mazolewski, einer der bekanntesten Jazzmusiker Polens, wird eigens zum Stadtjubiläum einen Song über 800 Jahre Oppeln komponieren, der seine Premiere bei einem Konzert am 19. Mai im Nationalen Zentrum des Polnischen Liedes haben wird. Hip-Hop-Musik erklingt bei einem Festival vom 20. bis 22. Oktober. Dutzende von bunten Fesselballons sollen sich vom 18. bis 21. Mai am Himmel über Oppeln zeigen. Weitsicht bietet auch der Blick vom Turm des Rathauses, der ab Mai an Wochenenden für Besucher geöffnet sein wird. Zu den größten touristischen Attraktionen in der Region gehört der Jurapark von Krasiejów. Er entstand rund um eine Grabungsstätte, in der Skelette von mehreren Sauriern gefunden wurden. Zu sehen ist dort nicht nur die größte Sammlung lebensgroßer Modelle verschiedener Saurierarten. Im Park der Evolution können sich Besucher auch auf eine spannende digitale Zeitreise zu den Anfängen der Menschheit begeben. Eine paläontologische Ausstellung, ein prähistorisches Ozeanarium und ein 5-D-Kino sind weitere Attraktionen des Familienparks. www.visitopolskie.pl www.opole800.pl www.juraparkkrasiejow.pl

 

***

 

Podkarpackie (Karpatenvorland)

Durch die neue Flugverbindung von Berlin-Schönefeld nach Rzeszów ist die südpolnische Woiwodschaft Podkarpackie zu einem attraktiven Ziel für Touristen aus Berlin und Umgebung geworden. Ryanair fliegt zweimal wöchentlich am Montag und Freitag auf der Strecke und bietet Tickets bereits ab 5 Euro an. Rzeszów, die rund 185.000 Einwohner zählende Hauptstadt der Woiwodschaft, gehört zu den weniger bekannten Großstädten Polens. Sie ist nicht nur das Zentrum der polnischen Luftfahrtindustrie, sondern verfügt auch über eine attraktive Altstadt. Unter dem Marktplatz führt eine Touristenroute durch die mittelalterlichen Keller der Stadt. Nur wenige Kilometer entfernt, in Łańcut, befindet sich eine der prachtvollsten Schloss- und Parkanlagen Polens. Sie wurde in den vergangenen Jahren schrittweise saniert; das Schlossmuseum erhielt dabei zusätzliche Ausstellungsräume im zweiten Stockwerk. Unweit von Łańcut liegt der Ort Markowa, wo vor einem Jahr ein interessantes Museum zur Geschichte der von Polen geretteten Juden eröffnet wurde. Es erinnert an die Familie Ulma und ihren Einsatz für verfolgte Juden. Der Flughafen von Rzeszów ist auch ein guter Ausgangspunkt für Reisen in die weitgehend unberührte Bergwelt der Bieszczady. Die wertvollsten Landschaften des Mittelgebirges in der Grenzregion zur Ukraine und der Slowakei sind als Nationalpark geschützt. Dort haben Wölfe und Bären noch ihre Rückzugsgebiete. Die Region ist bei Wanderern beliebt und bietet sich im Winter für Langlauf- oder Schneeschuh-Wanderungen an. Rzeszów wird auch ab München täglich von der Lufthansa angeflogen. www.podkarpackie.travel www.rzeszow.pl

 

***

 

Śląskie (Schlesien)

Die Schlesische Route der Technikdenkmäler ist seit kurzem um sechs weitere Stationen reicher. So entführen jetzt insgesamt 42 Objekte ihre Besucher in die industrielle Vergangenheit der heutigen Woiwodschaft Śląsk (Schlesien). Mit dem 2015 eröffneten Neubau des Muzeum Śląskie in Katowice (Kattowitz) gehört nun auch die wichtigste museale Einrichtung der Region zur Touristentrasse. Neu auf der Route sind zudem die Alte Mühle in Żarki (Zarki) mit dem Handwerksmuseum, die Schlossbrauerei in Cieszyn (Teschen), das Zinkwalzwerk im Kattowitzer Stadtteil Szopienice (Schoppinitz), die Bergwerkssiedlung in Czerwionka-Leszczyny (Czerwionka-Leschczin) und die Fördertürme des Kohlekraftwerks „Polska“ in Świętochłowice (Schwientochlowitz). Die Touristenroute feierte im Oktober ihr zehnjähriges Jubiläum und kann gleichzeitig auf das beste Besucherergebnis seit ihrer Gründung zurückblicken. 2016 nutzten rund 764.000 Personen das Angebot, das sind etwa zehn Prozent mehr als im Vorjahr. Das diesjährige Festival der Route, die „Industriada“ findet vom 9. bis zum 10. Juni unter dem Motto „Im Takt der Maschinen“ statt. Dabei öffnen sich nicht nur die Pforten der einzelnen Objekte. Diese organisieren auch eine Vielzahl von Aktionen und künstlerisch-kultureller Darbietungen. Eine der Stationen ist der historische Sendemast von Gliwice (Gleiwitz). Das 1935 aus Lärchenholz errichtete Bauwerk gilt mit 118 Metern als der höchste Holzturm der Welt. Im Schatten des historischen Sendemasts lässt das städtische Unternehmen „Śląska Sieć Metropolitalna“ (Schlesisches Metropolennetz) einen Sinnespark entstehen. Groß und Klein stehen dort insgesamt zehn Experimente aus dem Gebiet der Akustik zur Verfügung. Neben einem Klangspiel aus überdimensionalen Metallröhren warten auf Besucher ein analoges Flüstertelefon und eine Luftkanone. Über einen Monitor und einen Steuerhebel können sich Interessierte das Bild der auf dem Sendemast installierten Kamera anzeigen lassen. www.silesia.travel www.zabytkitechniki.pl

 

***

 

Świętokrzyskie (Heiligkreuzregion)

In der Region beginnt der neue, fast 2000 Kilometer lange Fernradweg Green Velo, der die schönsten Naturlandschaften und kulturelle Ziele im Osten Polens erschließt. Auf der Strecke liegen attraktive Ziele wie die mächtigen Ruinen des Schlosses Krzyżtopór oder die malerische Weichselstadt Sandomierz. Als neue Touristenattraktion entstand kürzlich ein Aquarium mit mehr als 300 verschiedenen Tierarten. Das neue "Oceanika" ergänzt den Freizeitkomplex "Świętokrzyska Polana" unweit von Kielce. Polens zweitgrößtes Aquarium ist gefüllt mit mehr als 250.000 Liter Wasser. Vor allem verschiedene Hai- und Rochenarten beeindrucken große wie kleine Besucher. Sie bewohnen mit weiteren Raubfischen eines der insgesamt acht großen und fünf kleinen Themenbecken. Zu den großen Attraktionen zählt ein lebendiges tropisches Korallenriff. Entstanden ist im Freizeitkomplex auch ein neuer Miniaturenpark, dessen Grenzen die Umrisse der Woiwodschaft Świętokrzyskie nachzeichnen. Er zeigt die 20 wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Region als Miniaturausgabe. Dazu zählen unter anderem das Kloster auf dem Berg Łysa Góra mit der Reliquie des Heiligen Kreuzes, das Schloss von Sandomierz und der Palast der Krakauer Bischöfe in Kielce. Das Zentrum "Świętokrzyska Polana" bei Chrusty liegt rund 15 Kilometer nördlich von Kielce. www.swietokrzyskie.travel  www.swietokrzyskapolana.pl

 

***

 

Warmińsko-Mazurskie (Ermland und Masuren)

Die Woiwodschaft von Ermland-Masuren entwickelt sich zum Ganzjahresziel, seit immer mehr luxuriöse Wellnesshotels in der Region ihre Pforten öffneten. So kann man in kalten Wintern erst mit Eisseglern über die zugefrorenen Seen flitzen und sich anschließend in einer Banja, einer Sauna oder im Thermalwasser wieder aufwärmen. Das Schlosshotel in Galiny (Gallingen) verfügt über eine Banja am Teich, wo Saunagänge nach alter ruthenischer Tradition stattfinden. Im SPA des Schlosshotels Krasicki steht vor dem Saunagang ein Peeling mit Extrakten von grünem Tee auf dem Programm und hinterher gibt es einen Energieschub in Form eines alkoholfreien Mojitos. Die neue Attraktion des Hotel & SPA Masuria ist eine Seesauna, von der aus Gäste zur Abkühlung direkt in den See eintauchen können. Für den richtigen Energiefluss sorgen ayurvedische Massagen im Luxushotel Tiffi, Entspannung pur bieten balinesische Massagen im 5-Sterne-Hotel Marina Club. Moderne Methoden wie Mikrodermabrasion oder Mesotherapie, wie sie im Hotel SPA von Dr. Irena Eris oder im Schlosshotel von Ryn (Rhein) zur Anwendung kommen, sorgen für strahlend-junge Haut. Um den Aktivtourismus zu fördern, will die Region das Radwegenetz weiter ausbauen. So soll in den kommenden drei Jahren rund um die Großen Masurischen Seen ein über 300 Kilometer langer Radweg entstehen. Er wird mit dem Green Velo verbunden, der durch die fünf östlichen Woiwodschaften Polens führt. Bereits zum Start der neuen Saison im Mai soll der neue Sandstrand am Jezioro Niegocin (Löwenthinsee) in Masurens Sommerhauptstadt Giżycko (Lötzen) fertiggesellt sein. www.mazury.travel www.gizycko.turystyka.pl

 

***

 

Zachodniopomorskie (Westpommern)

Das Jahr 2016 brachte den Küstenorten in Westpommern neue Rekordergebnisse. Obwohl in den vergangenen Jahren zahlreiche neue Hotels entstanden sind, waren dort freie Zimmer in der Hochsaison kaum zu erhalten. Nachdem im größten Seebad Kołobrzeg (Kolberg) in den letzten Jahren gut ein halbes Dutzend neuer 4- und 5-Sterne-Hotels eröffnet wurden, drehen sich jetzt die Baukräne in Świnoujście (Swinemünde). Im Sommer 2017 wird dort das neue 5-Sterne-Resort der Marke Radisson Blu mit 340 Zimmern und einem Aquapark eröffnen. Ein weiteres 5-Sterne-Hotel sowie eine neue Seebrücke sollen dort in den nächsten Jahren folgen. Auch in kleineren Seebädern wie Ustronie Morskie (Henkenhagen) oder Mielno (Groß-Möllen) sind in den letzten Jahren zahlreiche neue Hotels entstanden. Die westpommersche Hauptstadt Szczecin (Stettin) macht derweil mit ihren kulturellen Zentren auf sich aufmerksam. Gerade erst wurde das neue Museum "Centrum Dialogu Przełomy" (Dialogzentrum Umbrüche) auf dem Welt-Architektur-Festival in Berlin als "Gebäude des Jahres 2016" ausgezeichnet. Das Anfang 2016 eröffnete Zentrum widmet sich als Außenstelle des Stettiner Nationalmuseums der jüngeren Geschichte der Stadt – beginnend mit dem Bevölkerungsaustausch ab 1945 über die Aktivitäten der Gewerkschaft Solidarność bis zur politischen Wende 1989. Es befindet sich direkt neben der neuen Stettiner Philharmonie, die bereits 2015 mit dem renommierten Mies-van-der-Rohe-Preis für zeitgenössische Architektur in Europa ausgezeichnet wurde. Stettin zieht in diesem Sommer wieder Hunderttausende Fans von Segelschiffen an. Vom 5. bis 8. August findet dort die Abschlussregatta der Tall Ships Races statt, an der sich einige der größten und schönsten Dreimaster der Welt beteiligen. Mehr als 50 Großsegler sind zu besichtigen, daneben gibt es für die Besucher zahlreiche Konzerte, ein großes Feuerwerk und viele weitere Veranstaltungen. www.meerderabenteuer.euwww.szczecin.eu

 

***

 

Poznań (Posen)

Die Museen in der Stadt und Umgebung von Poznań (Posen) erfreuen sich großer Beliebtheit bei Bewohnern und Gästen der Stadt. Sie zogen im vergangenen Jahr fast 800.000 Besucher an. Allein 60.000 Menschen sahen sich die historischen Innenräume des Schlosses von Rogalin an. Die Außenstelle des Posener Nationalmuseums zeigt dort das Leben der polnischen Aristokratie in der Zeit um 1930. Fast 100.000 Besucher zählte die moderne interaktive Ausstellung in der Brama Poznania (Tor zu Posen) auf der Dominsel, die der 1000-jährigen Stadtgeschichte gewidmet ist. Großes Interesse fand auch der neue Aussichtsturm im wiederaufgebauten königlichen Schloss von Posen. Bereits im ersten Monat zählte man dort 11.000 Gäste. Noch im ersten Halbjahr 2017 soll im Schloss das Museum für Angewandte Kunst seine Ausstellung eröffnen. www.poznan.travel

 

***

 

Warszawa (Warschau)

In Polens Hauptstadt werden in diesem Jahr zwei bedeutende Museen wiedereröffnet. Vier Jahre dauerte der Umbau des ehemaligen Historischen Museums, das ab Ende Mai unter dem neuen Namen Muzeum Warszawy die Geschichte der Stadt anhand von mehr als 7.000 Exponaten und mit modernster Ausstellungstechnik erzählt. Das Museum befindet sich in elf miteinander verbundenen Bürgerhäusern am Altstädtischen Markt, die über 200 Räume auf fünf Etagen verfügen und komplett saniert wurden. Deutlich kleiner ist das Bürgerhaus in der neustädtischen ulica Freta 16. Maria Słodowska-Curie wurde dort vor 150 Jahren, am 7. November 1867, geboren. Zu ihrem runden Geburtstag soll das dem Leben und Werk der zweimaligen Nobelpreisträgerin gewidmete Museum nach zweijährigem Umbau wieder öffnen. Künftig wird die gesamte Fläche des Gebäudes museal genutzt. In Warschau lassen sich auch andere Stationen besichtigen, die mit dem Leben der weltberühmten Naturwissenschaftlerin verbunden sind. Immer besser lässt sich Polens Hauptstadt per Rad erleben. Das Radverleihsystem Veturilo wurde zur neuen Saison erweitert. An 316 Stationen stehen 4.660 Fahrräder zur Verfügung, darunter erstmals auch 100 E-Bikes. Das Radwegenetz, das bisher knapp 500 km umfasst, soll in den kommenden sechs Jahren mehr als verdoppelt werden. warsawtour.pl

 

***

 

Hotels, Veranstalter und weitere Aussteller auf der ITB Berlin

Eine Reihe von Incomingbüros, Reiseveranstaltern, verschiedene Hotels sowie Kuranbieter werben auf der ITB Berlin mit ihren Angeboten. Einige Anbieter sind zum ersten Mal in Berlin mit dabei.

So bietet das neue Warschauer Incoming-Büro Slowtravel entschleunigte und genussvolle Reisen an. Dazu gehören zum Beispiel kulinarische Reisen oder Besuche in Weinkellern und Brauereien. Auch Koch-, Kräuter- oder Kosmetikworkshops werden angeboten. www.polandslowtravel.pl (Seite im Aufbau)

Das in der Kaschubei unweit von Gdańsk (Danzig) gelegene Schlosshotel Palac Kłanino kann mit einer architektonischen Besonderheit aufwarten: einer original Danziger Diele, wie sie nur noch in wenigen Gebäuden zu finden ist. Die Besitzer haben eine prachtvoll verzierte barocke Treppe aus einem alten Danziger Mietshaus in ihrem Schloss eingebaut. Ein Danziger Barockschrank und ein mit Delfter Kacheln verzierter Kamin ergänzen das räumliche Ensemble. Das Boutiquehotel, das sich erstmals auf der ITB Berlin präsentiert, verfügt über 16 Zimmer und fünf Suiten. www.klanino.pl

Das Sanatorium San im Seebad Kołobrzeg (Kolberg) präsentiert auf der Messe ein neues Paket für individuelle Therapien. Gäste können bei ihrem Kuraufenthalt neben anderen Behandlungen täglich eine Stunde eine individuelle Behandlung durch zwei Physiotherapeuten in Anspruch nehmen. www.san.pl

Die Residenz Golden Tulip am Sandstrand von Międzyzdroje (Misdroy) wirbt für sich mit geräumigen Appartements von mindestens 42 Quadratmetern, alle mit Balkon oder Terrasse sowie Kochnische ausgestattet und damit ideal für einen Familienaufenthalt. www.goldentulipmiedzyzdroje.com  

Die IBB-Hotelgruppe wirbt für ihr drittes Hotel in Polen, das dieses Jahr auf dem Długi Targ (Langer Markt) im Herzen von Gdańsk (Danzig) eröffnet wird. Drei historische Gebäude wurden dort zu einem Mittelklassehotel mit 90 Zimmern umgestaltet. www.ibbhotels.com

Neu in Halle 15.1 ist das polnische Ministerium für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, das über die vielfältigen Ferienangebote auf Bauernhöfen und ländlichen Pensionen in Polen informieren will. www.minrol.gov.pl

Erstmals in Berlin präsentiert sich auch die Polnische Wodka-Vereinigung. Sie will für das neue Polnische Wodka-Museum werben. Es widmet sich der 600-jährigen Wodka-Tradition in Polen und soll Ende des Jahres auf dem Gelände der ehemaligen Wodkadestillerie Koneser im Warschauer Szeneviertel Praga öffnen. Das ehemalige Fabrikgelände wird zu einem modernen Wohn- und Bürozentrum entwickelt. End 2017 soll dort auch das erste Moxy-Hotel der Marriott-Gruppe in Polen an den Start gehen. www.pva.org.pl

 

 

 

 

Weitere Beiträge...

SUCHE IN DATENBANK

Panorama-Fotos

Verwandte Kategorien

Wenn Sie mehr erfahren möchten, bestellen Sie hier unseren Newsletter

Cookies