1 EUR = 4.3 PLN

Die mit den ätherischen Ölen der Nadelbäume erfüllte Luft, ein mildes Klima, Mineralwasser mit vielen heilenden und seltenen chemischen Elementen sowie viel unberührte Natur – das sind die idealen Bedingungen für einen erholsamen, heilenden Aufenthalt in Wieniec-Zdrój (Bad Kranzheide).

Der Kurort Wieniec-Zdrój liegt in der Woiwodschaft Kujawsko-Pomorskie (Kujawien-Pommern), etwa sechs Kilometer westlich von Włocławek (Leslau). Mineralquellen wurden hier bereits Ende des 19. Jahrhunderts entdeckt, doch die Entwicklung des Kurorts begann erst nach dem Ersten Weltkrieg.

Die Naturschätze von Wieniec-Zdrój sind das Mineralwasser und der aus dem gleichnamigen Moorgebiet stammende Heilschlamm. Behandelt werden hier Krankheiten der Bewegungsorgane wie Rheuma und Osteoporose, Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems und des Verdauungstraktes sowie Atemwegskrankheiten und Neurosen. Der Kurort hat sich auch auf die Behandlungen von Kindern spezialisiert. Den Kurgästen stehen hier über 40 verschiedene Anwendungen zur Verfügung. Alle werden in der Naturheilanstalt im Kurpark angeboten. Unterstützend bei den Therapien wirken entspannende Aufenthalte in der Salzgrotte mit dem Salz des Toten Meeres. In dem neu gebauten Schwimmbad werden Behandlungen für Jung und Alt angeboten. Das an Selen, Magnesium, Calcium und Kalium reiche Mineralwasser „Wieniecka Zdrój“ sowie der Heilschlamm werden auch in andere Regionen Polens verkauft. (www.uzdrowisko-wieniec.pl)

In Brzezie, etwa zehn Kilometer nördlich von Wieniec, liegt ein Schloss mit einer Parkanlage. Gebaut wurde es von der Familie Kronenberg im Jahre 1873 im Stil der französischen Renaissance. Die Parkanlage wurde 1889 vom bekannten Gärtner Walerian Kronenberg entworfen und angelegt. In dieser Zeit entstand auch der Weg nach Wieniec, wo sich ein zweites imposantes, aber sanierungsbedürftiges Schloss aus dem Jahr 1875 befindet.

Lohnenswert ist ein Ausflug nach Włocławek, die Geburtsstadt von Marcel Reich-Ranicki. Die größte Stadt in Kujawien zählt 120.000 Einwohner und verfügt über interessante Kirchen sowie eine der ältesten städtischen Parkanlagen in Polen. In dem 1870 angelegten, über 40 Hektar großen Park wachsen 65 Baum- und 39 Buschgattungen. In Włocławek befindet sich der größte Stausee in der Woiwodschaft, das Leslauer Haff, mit zwei Yachthäfen und vielen Möglichkeiten für Wassersportler. Gäste finden hier auch andere Freizeitalternativen, wie Angeln, Reiten, Golfen, Bowlen oder Gleitschirmfliegen. (www.wloclawek.pl)

Etwa 50 Kilometer von Wieniec entfernt liegt Toruń (Thorn) mit seiner als Welterbe der UNESCO geschützten gotischen Altstadt und dem Museum im Geburtshaus von Nikolaus Kopernikus. (www.torun.pl)

In Wieniec-Zdrój und in der Umgebung befinden sich attraktive Wander- und Radwege. In der Nähe liegt der Gostynińsko-Włocławski-Landschaftspark mit 25 Seen auf einer Fläche von zehn Hektar. Viele von diesen sind untereinander verbunden. Auf dem Fluss Skrwa Lewa (Linke Skrwa) können Kajakfahrten unternommen werden. (www.gwpk.pl)

REISEPLANER

Planen Sie eine Reise
Wie viele Personen?
1
Für wie lange?
2 tage

Bestellen Sie hier unseren Newsletter